Merkblatt Gottesdienste
Corona – Krise: Gottesdienste

Seit dem 16. März gab es in unserer Dorfkirche keine Gottesdienste mehr.

Als kleiner Ersatz dafür wurde dreimal wöchentlich, in der Karwoche gar täglich das „Wort zum Tag“ eingerichtet, das auf grosses Echo stiess. Und selbstverständlich war die Kirche für Besucherinnen und Besucher immer geöffnet.

Mit den Lockerungen vom 8. Juni sind auch wieder Sonntagsgottesdienste möglich.

Der erste ist jener vom 14. Juni mit Pfr. Stefan Dietrich.

Zunächst gelten aber noch einige einschränkende Schutzbestimmungen:

  1. Der Abstand von 2 Metern ist einzuhalten, ausser bei Personen, die im selben Haushalt wohnen. Deshalb wird nur jede zweite Kirchenbank zur Verfügung stehen, für 2 einzelne Personen, für eine einzelne Person und ein Paar, oder für zwei Paare. Wir sitzen wenn möglich nicht direkt hintereinander, sondern leicht versetzt. Die Zahl der Teilnehmenden ist damit auf wenig mehr als 50 Personen beschränkt.
  2. Zur Desinfektion der Hände beim Eintreten und beim Hinausgehen steht ein Dispenser zur Verfügung.
  3. Es wird weniger gesungen. Anstelle der Gesangbücher stehen Liedblätter zur Verfügung.
  4. Beim Hinausgehen findet kein Händeschütteln statt. Wenn Sie sich noch unterhalten möchten, bitten wir darum, dies nicht unmittelbar vor der Kirchentür zu tun, unter Beachtung der Abstandsregeln.
  5. Der beliebte Kirchenkaffi im Pfarrhaus bleibt vorerst eingestellt.
  6. Wenn sich jemand krank oder unwohl fühlt, Beschwerden wie Husten, Atemnot oder Kopfschmerzen hat, bitten wir auf eine Teilnahme am Gottesdienst zu verzichten. Wünschen Sie ein Gespräch mit einer Pfarrperson, Zuspruch oder Fürbitte, melden Sie sich bitte ungeniert.
  7. Auch wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, sind Sie bei uns herzlich willkommen. Wir verweisen aber auf die Empfehlungen des Bundesrates und auf mögliche Alternativen wie Fernseh-Gottesdienste.
  8. Vorerst muss auf die Dienste der Lektorinnen verzichtet werden: „Die Anzahl der Mitwirkenden soll auf ein Minimum reduziert werden.“ Auch Abendmahl wird noch keines gefeiert.
  9. Je nach den im Juni geltenden Bestimmungen der Gesundheitsbehörden wird wieder eine Präsenzliste geführt. Das wird aber kurzfristig entschieden werden.

Taufen: ein erster Taufgottesdienst findet Ende Juni statt. Auch für Taufen im Gottesdienst gelten spezielle Regeln, wie Abstand, Mundschutz und Desinfektion der Hände. Sie werden vorgängig im Taufgespräch mit den Tauffamilien besprochen.

Die Konfirmationen mussten alle verschoben werden. Sie werden am 23. und 30. August sowie am 6. September stattfinden. Bis dahin dürften bei einem positiven Verlauf der Krise weitere Lockerungen erfolgt sein.

Bestattungen finden bevorzugt weiterhin im engeren Familien- und Freundeskreis auf dem Friedhof statt. Wenn eine anschliessende Abdankung in der Kirche gewünscht ist, gelten dieselben Regeln wie bei Gottesdiensten. Als erstes wird die Kirche für den Kreis der nächsten Angehörigen geöffnet, erst dann können die zur Verfügung stehenden Plätze in der Kirche aufgefüllt werden. Wenn Sie zu Beginn vor der Kirche noch etwas warten müssen, beachten Sie bitte die Abstandsregeln. Markierungen vor dem Eingang sollen Ihnen dabei eine Hilfe sein.

Bei all dem handelt es sich um Übergangsregelungen. Wir hoffen, dass er kurz sein wird, dieser Übergang, und wieder in ein freieres Miteinander führt.

Letztlich geht es darum zu sich selber und zueinander Sorge zu tragen. Seelsorge und Leibsorge lassen sich nicht trennen, sie sind Aufgabe der ganzen Kirchgemeinde.

Für das Mitarbeiterteam und die Kipf
Pfr. Hp. Plattner